Die 11. Auflage des Syker Wasserballturniers - aus der Sicht eines Newcomers

Die Saion 2018 war meine erste Saison für den TuS Syke und ich konnte mir nicht vorstellen, dass das Turnier als Spieler so viel anders ist als Zuschauer. Die 11. Auflage dieses Turniers im Twistringer Freibad war das erste Turnier, wo ich als vollwertiges Mitglied fungierte. Seitdem ich 5 Jahre alt bin nahm mein Vater mich jedes Jahr mit zu diesem Turnier, was mich schon im frühen Kindesalter sehr begeisterte. Nicht nur das Zelten, sondern auch der Sport, interessierte mich schon damals.

Die Saion 2018 war meine erste Saison für den TuS Syke und ich konnte mir nicht vorstellen, dass das Turnier als Spieler so viel anders ist  als Zuschauer. Die 11. Auflage dieses Turniers im Twistringer Freibad war das erste Turnier, wo ich als vollwertiges Mitglied fungierte. Seitdem ich 5 Jahre alt bin nahm mein Vater mich jedes Jahr mit zu diesem Turnier, was mich schon im frühen Kindesalter sehr begeisterte. Nicht nur das Zelten, sondern auch der Sport,  interessierte mich schon damals. Das war dann auch der Grund , warum ich seit 2016 regelmäßig zum Training komme und Anfang 2018 mein erstes Punktspiel absolvierte.

Die Organisation war dieses Jahr etwas komplizierter als die Jahre zuvor, aber nichts desto trotz lief alles rund. Der Aufbau lief auch, dank der zahlreichen Unterstützung, glatt ab.

Bevor das Spektakel aber nun losgehen konnte, hatten wir am Freitag abend als Mannschaft noch eine Hürde zu meistern. Um 20 Uhr ging es für mich als Twistringer vor heimischer Kulisse mit zahlreichen Zuschauern gegen den Lehrter SV im letzten Punktspiel dieser Saison um die Meisterschaft. In diesem Spiel konnten wir uns mit 8:3 durchsetzen und machten damit unsere Meisterschaft klar, die danach noch bis in die späten Abendstunden ausgiebig gefeiert wurde.

Das Turnier startete am Samstag morgen um 10 Uhr, wo wir direkt gegen die Herren aus Darmstadt ran mussten.

Während des Turniers und auch schon Freitag abend wurden die Gäste und die Spieler vom Grillstand und Getränkewagen verwöhnt, wo von Frühstück bis Grillen alles angeboten wurde. Auch der DJ MBU war mal wieder in Top-Form und performte am Freitag- und Samstag abend. Am Samstag wurde MBU aber nocheinmal abgelöst und die beiden Jungs Alex und Tino von der DJ-Gruppe "DIVOTION" brachten die Tanzmeute zum feiern.

Entgegensatz zu letztem Jahr, gab es dieses Jahr keine Jugend-Kategorie, sondern nur Herren und Mixed. In der Mixed-Kategorie musste immer mindestens eine Frau auf dem Feld sein und Frauentore zählten doppelt.

Nach der langen Partynacht am Samstag begann das erste "kleine"-Halbfinale um  9 Uhr am Sonntag morgen. Als wir wieder ausgeschlafen waren und unser Halbfinalspiel anstand gewannen wir dieses und zogen ins Finale ein. Im Finale mussten wir uns gegen die sehr starken Darmstädter geschlagen geben, sodass wir am Ende den zweiten Platz belegten, aber ein guter Gastgeber gewinnt natürlich nicht sein eigenes Turnier ;D.

Als die Spiele nun beendet waren und die Siegerehrung mit Twistringens Ortsbügermeister Frank Hömer abgeschlossen war machten wir uns an der Abbau der Zelte. Die Pavillons konnten wir Donnerstags leider erst abbauen, da diese zu nass waren. Der Abbau, lief wie der Aufbau, reibungslos ab.

Abschließend kann ich sagen, dass meine Erwartungen von einem gut organisierten, fairen und spannenden Turnier voll und ganz erfüllt wurden, was sicherlich auch daran liegt,dass  die ganze Mannschaft bei dem Turnier geholfen hat um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.